Ist es mein Leben?

Finde ich mich wirklich in diesem, Leben in dem ich mich befinde, wieder?              

 

Daraus möchte ich gerne eine Leseserie machen, die sich hauptsächlich mit den Fragen des Lebens auseinandersetzt und Einblicke gibt, wie wir momentan mit uns Selbst umgehen und welche Möglichkeiten sich eröffnen, wenn wir unseren Blickwinkel, Gewohnheiten, Sichtweise und unseren Umgang mit uns Selbst ändern und verwandeln, hin zum Guten, zu dem wir JA sagen und uns darin wohlfühlen können.

 

Als Erstes möchte ich gerne tiefer darauf eingehen, dass wir denken, unser Leben ist fremdbestimmt und wir hätten, niemals die Möglichkeit aus diesem Kreislauf auszusteigen, ohne alle und jeden beiseite zu schieben oder sie aus unserem Leben ganz zu verbannen.    

                                                                                                        

Was im Leben tut mir die Gesellschaft, jeder einzelne Mensch, an, indem er in mein Leben tritt, mein Leben dadurch durchgewirbelt, mich dann vielleicht mit all dem Mist, was er bei mir abgeladen hat, zurücklässt.                                                                       

Anbei möchte ich gerne einige Beispiele aufzeigen, ganz Panale Dinge, die im täglichen Leben jedes einzelnen passieren: 

 

Krankheiten: Wie oft bekomme ich zu hören, wenn ein Mensch, scheinbar unverschuldet, in eine Krankheit hineinfällt, na ja das ist vererbt, mein Vater, meine Mutter oder meine Großeltern hatten diese Krankheit auch schon. Mit dieser Aussage, ist die Lebensgeschichte schon abgedreht und diese Menschen haben sich bereits in ihre Krankheit hineinbegeben und ruhen sich darauf aus, dass es keinen anderen Weg gibt, denn durch die Geburt in diese Familie, muss ich dies oder jenes durchleben.

 

Schlechte Kindheit: Jeder von uns hat in der Kindheit und Jugend Erlebnisse, die es gilt zu verarbeiten und daraus zu wachsen. Leider sieht es in unserer Realität momentan so aus, dass alles was in der Kindheit passiert ist, mit Hochrechnungen auf das Jetzt projiziert wird und das bedeutet, dass alles was sich in der Kindheit abgespielt hat, als Erwachsener sich verstärkt und deshalb haben wir keine andere Möglichkeit, als die gleichen Szenarien zu wiederholen.  Sucht, Gewalt.

 

Gesellschaft: Noch eine Aussage hinter der wir uns gut verstecken können. Da wir von der Gesellschaft (einzelnen Menschen) sehr oft attackiert oder angefeindet werden, müssen wir uns ja wehren. Wir können uns nicht immer ergeben, sonst sind und bleiben wir für immer ein Loser, ein Mensch ohne Rückgrat und das darf nicht sein. Was auch ganz gern genommen wird, ein Satz, der schon als Entschuldigung bei uns fest verankert ist: Der andere ist Schuld, der hat mich aufgehalten, oder ist nicht aus den Puschen gekommen. Also Schuld wegzuschieben ist schon zu einem Volkssport mutiert.

 

Politik:    Die Regierung verarscht uns, hintergeht uns, botet uns aus, bereichert sich, solche und viele Aussagen kann sich ein jeder von uns anhören und vielleicht ist er aber auch derjenige der diese Aussagen weiter und weiter trägt. Und auch hier haben wir die Möglichkeit uns dahinter zu verstecken, denn egal ob Selbstständiger, Rentner, Arbeitnehmer, Hartz 4 Empfänger, Schüler oder, oder ....., jeder kommt zu kurz oder wird verarscht.

 

Somit sind solche Sätze wie:

 

  • Ich hatte eine schlechte Kindheit, mit Gewalt, Drogen, Alkohol, Sexsucht uvm.
  • Der Krankheit kann ich nicht ausweichen, da sie mir schon in die Wiege, gelegt worden ist.
  • Bei meinem Mitmenschen darf ich nicht weich werden, sonst spielen sie mit mir.
  • Die Politiker, sind an allen meinen Miseren Schuld, denn würden sie vernünftig, regieren, ging es mir finanziell, arbeitstechnisch, wohnungstechnisch und einfachrundum besser.
  • Die Pharmaindustrie beherrscht uns.
  • Die Ärzte: Auch nur Betriebe, die auf Gewinne und Profit aus sind.
  • Die Renten sollten einmal so steigen, wie die Diäten der Politiker.
  • Schwarze Löcher: die uns von außen beeinflussen.
  • Vollmond: Wenn er da ist, ist keine Bettruhe möglich.
  • Strahlungen: Beeinflussen uns, bis wir erkranken.
  • Opfer des Systems oder scheinbarer Zufall.                                            

Sätze, Aussagen, auf denen wir uns ausruhen können und unsere Eigenverantwortung an alle abgeben können die halt einfach parat sind.                                                      

So leben (zum Glück nicht alle) sehr viele Menschen, sie halten sich an allem fest, um nur nicht die Kraft aufbringen zu müssen, für eine Weichenstellung, neue Sichtweise oder eine Veränderung.                                                                                             

Dabei ist das was sie momentan tun, sich scheinbar auf solchen Aussagen und Erklärungen auszuruhen, kräftezehrender als ein Wandel, eine Veränderung, für einen neuen Kurs in ihrem Leben.                                                                                         

Darum würde jeder gerne, sein Leben selbstbestimmend, eigenverantwortlich und frei leben. Wir (und die Gesellschaft, die wir ja sind) haben derzeit einen Kurs eingeschlagen, der uns immer weiter von dem entfernt, was für uns ein selbstbestimmtes Leben bedeutet.                                                                               

Aus diesem Grund, möchte ich gerne diese Leseserie starten, um die Menschen wachzurütteln, ihnen aufzuzeigen, dass die Kraft die sie tagtäglich einsetzen, verwendet werden kann, um eine Veränderung, einen Kurswechsel zu beginnen, für ein erfülltes Leben, mit Eigenverantwortung und Selbstbestimmung.                                                   

 

Holen wir uns unser Leben, es liegt bereit und wartet auf uns.

 

Dein Sinn/MeisterGefühlsCoach

 

Sabine Glaser

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sinn/Seelenintelligenz Akademie, Stephan Josef Glaser